Ist der Kontakt mit Verstorbenen möglich?

Kontakte mit dem Jenseits sind möglich

Der Tod eines Menschen erzeugt Trauer. Man ist traurig, dass er Mensch nicht mehr da ist. Dieses Gefühl ist ganz natürlich und hilft den Verlust wahrzunehmen. Wie lange dieses Gefühl anhält ist ganz individuell. Früher verordnete man das sogenannte Trauerjahr. Ein ganzes Jahr trug man schwarz um den Mitmenschen zu zeigen, dass man in Trauer ist.

Heute ist der Weg der Trauer ein ganz persönlicher. Jeder trauernde Mensch kann den Weg ins Leben zurück auf seine ganz eigene Weise angehen.

Es gibt kein richtig oder falsch. So gibt es Trauerwanderungen, Trauerjoga oder die klassichen Trauergruppen.

Früher musste man den Verstorben loslassen und Vergessen. Erst dann ist ein normales Leben wieder möglich. Heute ist das anders.

Der Verstorbene darf in Gedanken bei den Lebenden bleiben. Es wird nicht mehr verdrängt, sondern eingebunden. Der Verstorbene ist zwar nicht mehr körperlich da, seine Liebe bleibt aber zurück. Diese Energie wird eindrücklich sichtbar beim Familienstellen. Dort zeigt sich, dass verstorbene Personen im Energiefeld der Familie bleiben.

Wer schon mal beim Familienstellen dabei war kennt diese unglaublichen Momente wenn der Verstorbene plötzlich wahrgenommen werden kann. Beim Familienstellen geht es immer nur um den eigenen Platz in der Familie nicht um den Verstorben.

 

Diese Energie kann man aber auch für die Trauerverarbeitung einsetzten. Es gibt Menschen die solche Energien wahrnehmen und lesen können. Menschen die Verstorbene sehen und mit Ihnen Kontakt aufnehmen können. Solche Menschen nennt man Medium. 

Ein Medium ist eine Person, die von sich behauptet, Botschaften von übernatürlichen Wesen wie Engeln, Geistern oder Verstorbenen zu empfangen oder anders geartete „nicht-physikalische“ Wahrnehmungen zu haben. 

Sie sind Vermittler der beiden Welten. Auf dem Trauerweg können Fragen auftauchen die nach Antworten verlangen. Bei plötzlichen und unerwarteten Todesfällen können diese Fragen sehr zentral werden.

In einem solchen Falle kann ein Medium helfen diese Fragen zu beantworten. In der Regel reicht eine Sitzung um für sich den inneren Frieden zu finden.

Wichtig:
Gut gemeinte Ratschläge wie jemand sich bei einem Trauerfall verhalten sollte sind kontraproduktiv. Falls Sie also für jemand anderen diesen Text lesen seien Sie behutsam. Sie können diese Informationen weitergeben. Akzeptieren Sie aber die Antwort des Gegenübers. Jeder hat seinen eigenen Weg mit der Trauer umzugehen. Forscher haben herausgefunden, dass Druck in der Trauerarbeit kontraproduktiv ist. Es gibt Menschen die brauchen Unterstützung und dann gibt es Menschen die alleine mit dieser Situation umgehen können. Im englischen gibt es dafür den schönen Ausdruck “Stiff upper Lip “.

 

Einfühlsame Trauerbegleiter finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email